Wenn Worte an Bedeutung verlieren und Bewusstheit und Klarheit einziehen

Weniger Worte, vielmehr Gefühl!

Heute verspüre ich das große Bedürfnis, die nachstehenden Worte mit dir zu TEILEN und ich wünsche, dass du vor allem zwischen den Zeilen etwas mitnimmst.

Ein Wochenende voller wertvoller Lebens-Lektionen liegt hinter mir und Folgendes habe ich gelernt und erlebt bzw. ist mir bewusst geworden.

Natürlich brauche ich für diese Zeilen einige Worte. Es kommt jedoch weniger auf die Worte an, als vielmehr auf das Gefühl, das beim Schreiben in mir schwingt.

Wer mich kennt weiß, wieviel Raum Worte bisher in meinem Leben eingenommen haben, doch nur die wenigsten wissen, dass auch sie es sind, die mich sehr lange von meinen Gefühlen getrennt, meine Unsicherheiten überspielt und meinem Kopf die Führung in meinem Leben gegeben haben.

Glücklicherweise habe ich in diesem besonderen Jahr den Mut aufgebracht, mich auf die Reise zu mir selbst zu begeben und bin inzwischen auch bereits ein großes Stück auf dem Weg von meinem Kopf ins Herz gegangen.

An diesem intensiven Wochenende habe ich unglaublich viel erfahren, erlebt, gefühlt, gespürt, wahrgenommen und alles zusammen hat mich zu einer großen Portion Klarheit geführt.

Tonnen schwer

Heute früh bin ich nach 3 grandiosen Seminartagen mit vielen wunderbaren Menschen und starker Energie mit einem Tonnen schweren Gefühl von SCHWERE aufgewacht. Ich kenne dieses Gefühl inzwischen sehr genau, da es mich schon an sehr vielen Morgenden in meinem Leben zum Aufwachen begrüßt hat. Insbesondere in den letzten Monaten, in denen ich es mir zum Ziel gesetzt habe, meinen Weg im Leben zu finden und diesen mit Freude und Leichtigkeit zu gehen, war diese morgendliche Schwere mein täglicher Begleiter.

Bis heute habe ich mich nie getraut, einmal etwas genauer hinzuschauen, das Gefühl bewusst wahrzunehmen und ihm seinen Raum zu geben. Stattdessen habe ich überlegt, was ich DAGEGEN tun könnte. Fröhliche Musik hören?! Kaffee trinken gehen?! Mich irgendwie ablenken?! Oder noch viel einfacher, mich diesem Gefühl hingeben bzw. vielmehr ausliefern, mich dabei selbst bemitleiden und mein Leben somit als schwer erleben.

Heute habe ich das anders gemacht

Heute habe ich (mich) gefragt – Was willst du mir mitteilen, was willst du mir klar machen, was willst du mir zeigen liebe Schwere?

Ich habe sie also angenommen, da sein lassen, hingeschaut, wahrgenommen und genau zugehört. Und das hat sich gelohnt, denn nach kurzer Zeit war alles total klar.

Ich darf auf meinem Weg und in meinem Leben lernen, in jedem Moment mit mir selbst glücklich und zufrieden zu sein, mich stets anzuerkennen und wertzuschätzen für die, die ich bin, mich SELBST zu LIEBEN und nicht nach mehr zu streben, denn mehr braucht es nicht!

Ich darf selbst mein größter Fan sein und dann kommt alles, wovon ich träume und was ich mir wünsche, von ganz alleine zu mir. Das habe ich mit absoluter Klarheit und in jeder Zelle meines Körpers gespürt.

An dieser Stelle möchte ich anmerken, dass es noch gar nicht lange her ist, dass man mich mit dem Wort ’spüren’ echt ärgern konnte, weil ich keine Ahnung hatte, wie das gehen sollte und zudem folgenden Glaubenssatz felsenfest installiert hatte – ’Ich kann xy nicht spüren!’

Den aller größten Teil meines Lebens, wahrscheinlich sogar mein komplettes bisheriges Leben, habe ich versucht, mit dem Kopf zu verstehen und zu steuern. Das kann man natürlich so machen, ich spreche mich aus heutiger Sicht jedoch ganz klar DAGEGEN aus und empfehle stattdessen, den eigenen Gefühlen eine Chance und somit Raum zu geben.

Zurück zur Selbstliebe!

Solange ich versuche, meine Freude und mein Glück in irgendeiner Form von anderen Menschen oder Dingen abhängig zu machen, wird es echt schwer, wahre Freude und Glück zu erleben!

Ich bin mir heute so sicher wie noch nie zuvor, dass es keinen anderen Weg gibt, als über echte Liebe zu sich selbst!

Diese Worte mögen für einige banal und abgedroschen klingen. Ich bin mir jedoch ziemlich sicher, dass all diejenigen, die ebenfalls auf der Suche nach ihrem Weg im Leben sind und somit das gleiche Ziel verfolgen wie ich, eine Ahnung davon bekommen, was ich hier zum Ausdruck bringen möchte.

Den eigenen Weg bzw. das Eigene zu finden ist möglicherweise eine der größten Herausforderungen im Leben. Gleichzeitig bin ich mir sicher, dass es das einzige Rezept für Erfüllung, Frieden, Freude und Freiheit ist.

Ein Teil meiner Geschichte

Ich möchte euch das gerne an meinen Erlebnissen und Erfahrungen, insbesondere aus diesem Jahr, verdeutlichen.

Mein Weg hat mich vor einigen Monaten aus der Rolle einer unerfüllten, viel jammernden und frustrierten Angestellten, die gerne die Verantwortung für ihre Situation im Außen und bei anderen gesucht hat, hin zu einer Frau, die gerne selbst über ihr Leben entscheiden und es nach ihren eigenen Spielregeln leben und lieben will, geführt. Danke dafür an dieser Stelle.

In diesem Zuge habe ich einen Raum bzw. eine Gruppe mit dem Titel ’Leb’ was Du liebst’ gegründet, weil ich aus tiefstem Herzen davon überzeugt bin, dass es für jeden, der wirklich etwas verändern will, auch möglich ist. Mein liebster Lehrer pflegt dazu sehr passend zu sagen, dass all das, was ein Mensch vor dir im Stande war zu erreichen, sehr wahrscheinlich auch für jeden anderen Menschen möglich ist.

Mut und Durchhaltevermögen

Natürlich braucht das Mut und wie ich seit einiger Zeit selbst erlebe eine ordentliche Portion Durchhaltevermögen. Aber hallo?! Was für ein wunderbares Geschenk ist dieses eine Leben Bitteschön und sollte es uns das nicht allemal wert sein?!

Um meine Vision in die Welt zu bringen und Menschen dabei zu unterstützen, ihr Leben selbst in die Hand zu nehmen und der Kapitän auf der wunderbaren Reise namens LEBEN zu werden, braucht es natürlich Menschen, die das interessiert und die bereit dazu sind, für ihre Bedürfnisse aufzustehen und zu gehen. Das in die Tat umzusetzen ist meine Definition von Erfolg und eben dieser Erfolg spannt mich inzwischen seit einiger Zeit ganz schön auf die Folter und lässt genügsam auf sich warten.

Lange Zeit konnte oder wollte ich bzw. mein Kopf, den ich beinahe mein gesamtes Leben mit meinem Sein gleichgesetzt habe, nicht verstehen, woran das wohl liegt, bin ich doch immer so fleißig am Machen und am Tun. Glücklicherweise weiß ich heute, dass ich weder die Gedanken in meinem Kopf noch die Gefühle, die durch die Gedanken in meinem Kopf ausgelöst werden, bin, sondern diese habe UND (jetzt kommt der geniale Teil) somit jederzeit in der Lage bin, diese bewusst zu steuern und zu verändern.

Die Wichtigkeit der Selbstliebe!

Und jetzt zurück zu meiner Erkenntnis vom heutigen Tagesstart. Mein auf sich wartender Erfolg hat mich zu der wichtigen Frage geführt – Was darf ich daraus lernen? Was möchte mir dieser Zustand bewusst machen?

Heute habe ich die Antwort gespürt und sie so deutlich wahrgenommen, wie selten etwas zuvor.

Leb’ was Du liebst! Liebe! All diese tollen Wortkreationen und großen Worte sind nichts mehr als das und bleiben auch genau das, wenn man sich weigert bzw. sich selbst nicht ERLAUBT, die Liebe zu und für sich selbst ins eigene Leben zu integrieren!

Natürlich reagiert kaum ein Mensch auf mich, wenn er nicht spürt, dass ich das, was ich gerne bewusst machen möchte, selbst nicht für mich umsetze und lebe. Wie sollte er auch, wenn man bedenkt, dass etwa 97% der Kommunikation zwischen zwei Menschen nonverbal, d.h. ohne Worte, stattfindet. Ob wir das nun wollen, gut finden oder auch nicht, so ist es nun einmal.

Sofern wir das nicht annehmen, können wir lange warten, tun, machen, uns auf den Kopf stellen, jammern, bemitleiden oder was auch immer uns noch so einfällt, ändern wird das alles nichts!

Achtung vorm Autopiloten!

Meine morgendliche Schwere gab mir heute früh sehr deutlich zu verstehen, dass ich den Erfolg doch gar nicht wert sei. Ich solle lieber liegen bleiben und mich schlecht fühlen statt an mich zu glauben, mich selbst zu lieben und das für meinen Erfolg zu tun, von dem ich sowohl an diesem Wochenende als auch in einer weiteren wertvollen Seminarreihe namens InnerChi, bei der der Name Programm ist, mehr als genug erfahren habe. So weiter zu machen, wie immer sei der bequemere und einfachere Weg und somit die eindeutige Empfehlung des Autopiloten in meinem Kopf.

Heute Morgen hat mein System jedoch erstmals anders reagiert und rebelliert. Natürlich bin ich es wert stets in Frieden, Freude und Freiheit meinen Weg zu gehen und zu leben, was ich liebe. Ich habe den deutlichen Appell in mir wahrgenommen, JETZT die Zügel in die Hand zu nehmen, denn das (Geheim-)Rezept für ein glückliches, erfülltes und erfolgreiches Leben ist ’eigentlich’ super simpel.

Liebe dich selbst!

Dann kommt alles andere mit Leichtigkeit ebenfalls ganz von selbst!

Kein anderer Mensch und nichts von all den Gütern, die es auf dieser Welt gibt, sind im Stande, mir das zu geben. Im Gegenteil, diese Annahme führt zu Gedanken und Gefühlen von Abhängigkeit, Schmerz, Selbstzweifel, Unsicherheit uvm.

Nun ist es natürlich so, dass es auf den ersten Blick einfacher erscheint und anfangs wahrscheinlich sogar einfacher ist, alles beim Alten zu belassen. Nach meiner heutigen Erkenntnis habe ich für meinen Teil jedoch ganz klar die Entscheidung getroffen, es ab jetzt anders zu machen. Ich tue also von nun an jeden Tag alles in meiner Macht Stehende (und das ist eine ganze Menge, wie ich inzwischen weiß) dafür, mir selbst stets das Beste wert zu sein, was dieses Leben zu bieten hat und mich mit meiner eigenen Liebe zu verbinden und auf den Weg zu machen, um schon ganz bald auch andere Menschen bei eben diesem Vorhaben zu unterstützen.

Anregungen und Tipps

Folgendes möchte ich an dieser Stelle gerne mit dir TEILEN, egal wie viel oder wenig du bisher von meinen vielen Worten verstanden hast.

  • Sage dir täglich so oft wie möglich, ICH ERLAUBE MIR MEINE LIEBE und/oder ICH LIEBE MICH! Immer wieder und wieder und wieder. Wie ein Mantra.
  • Schaue dich regelmäßig bewusst und liebevoll im Spiegel an und sage dir, wie großartig du bist und dass du dich liebst!
  • Anerkenne und wertschätze dich, indem du dir im Trubel des Alltags regelmäßig Zeit für dich nimmst, es dir gut gehen lässt und Dinge tust und dir zuteil werden lässt, die du liebst!

Entspannung, Ruhe, ein Schläfchen, einen warmen Tee oder duftenden Kaffee, Leckereien nach deinem Geschmack, eine Zigarettenpause, Bewegung, frische Luft, ein Spaziergang, Zeit für Yoga und/oder Meditation, ein gutes Buch, deine Lieblingsmusik, Lachen, alleine oder mit Freunden, Zweisamkeit, einfach mal nix tun, LIEBEN, um nur ein paar Beispiele zu nennen.

Es geht nur so und ich nicht anders. Warte nicht auf das ’wenn … dann … Szenario’ sondern fange jetzt an, dein Leben nach deinen Vorlieben zu führen und in vollen Zügen zu genießen. Sei dir das wert!

Der Schlüssel ist in dir!

Niemand anders ist in der Lage, dir das Leben zuteil werden zu lassen, von dem du träumst und das du dir wünschst. Der Schlüssel ist nirgendwo anders zu finden als IN DIR SELBST!

Handschriftlich bin ich jetzt auf Seite 11 und habe bereits 1775 Wörter aneinandergereiht (darin war ich wie gesagt schon immer sehr gut). Mein Fazit ist, dass es echt sau schwer ist, Gefühle in Worte zu fassen. Für so einen kurzen Moment absoluter Klarheit heute Morgen in der Früh habe ich jetzt viele 1000 Worte gebraucht und es wahrscheinlich trotzdem nicht wirklich so ausgedrückt, wie es dem Gefühl gebührt.

Von daher empfehle ich dir, höre und spüre genau hin, was du willst und was sich für dich gut und richtig anfühlt. Erlaube dir, deine Gefühle zu erleben und dein Leben vielmehr danach auszurichten.

Ich wünsche von Herzen, dass dies für dich nicht bloß Worte sind, sondern dass ich zwischen den Zeilen meine unbezahlbare Erkenntnis den Wert der Liebe zu sich selbst betreffend sowie vielleicht etwas Klarheit vermitteln konnte.

Ich bin jetzt seit gut sieben Stunden fast ununterbrochen am Schreiben und inzwischen kommt es mir selbst schon fast wieder etwas seltsam vor. Mein Kopf eben. Dieser Text ist mir jedoch allein aus dem Grund so wichtig, weil es sich heute Vormittag wirklich ein bisschen so wie der Startschuss in ein ’neues’ Leben vorkommt. Ein bewussteres Leben mit mehr Erfüllung, Freude, Frieden und Liebe!

Mir ist durchaus bewusst, dass mich dieser ’neue’ Weg tägliche Ausrichtung auf meine eigene Liebe ’kostet’ und dass das mitunter herausfordernd sein wird. Ebenso sicher bin ich mir, dass dies der einzige Weg für ein erfülltes Leben ist, ganz egal wie jeder Einzelne das für sich definiert.

Meine Empfehlungen für dich!

Auf die Gefahr hin, dass ich mich wiederhole möchte ich hier noch einmal Folgendes für dich zusammenfassen.

  • Werde selbst dein größter Fan!
  • Versuche nicht, andere zu beeindrucken, sondern jeden Tag auf’s Neue vor allem dich selbst, denn du bist der wichtigste Mensch in deinem Leben!
  • Lerne NEIN zu sagen, denn jedes NEIN, das du zu anderen sprichst, ist ein JA zu dir selbst!

Und genau das sollte doch unser Ziel sein, voll und ganz JA zu uns selbst zu sagen! JA, ich liebe mich!

Das Coole ist (zumindest bin ich fest davon überzeugt), dass die Menschen in deinem Leben deine Liebe zu dir selbst ganz genau spüren werden und dass sich deine Anziehung auf deine Umwelt auf ’magische’ Weise verändern wird. Wie viele Menschen kennst du, die voll in ihrer eigenen Liebe angekommen sind? Ich kann sie an einer Hand abzählen. Ein Glück nur, dass ich diesen Menschen begegnet bin und der Funken übergesprungen ist und ich mein Leben von nun an auch so leben möchte, wie sie.

Wenn du bei dir selbst ankommst und deine Liebe mitnimmst, lebst du in absoluter Fülle und Reichtum, die dir kein anderer jemals wieder nehmen kann!

Das Gesetz der Anziehung

Erfolg, Freude, Glück und noch mehr Liebe kommen dann automatisch zu dir. Ohne Druck, sondern weil deine Liebe mehr Liebe und positive Vibes anzieht. Gleiches zieht Gleiches an, das ist eine ganz einfache Gesetzmäßigkeit.

Ich schließe mit einem chemischen PRO für die Liebe. Da kommt dann doch wieder die Pharmazeutin in mir hoch, wobei ich mit diesem Statement schulmedizinisch wohl eher keine Rückendeckung bekomme.

Liebe hat einen pH-Wert von 14 und ist somit höchst basisch. Der menschliche Lebenssaft, das Blut, hat einen pH-Wert von 7,35 bis 7,45 und macht uns dadurch zu basischen Lebewesen, da alles über 7 in diesen Bereich fällt. Ärger, Stress, Wut und noch vieles mehr, das uns in unserem täglichen Dasein begegnet, ist absolut sauer und tut uns und unserer Gesundheit überhaupt nicht gut.

Lebst du dein Leben in und mit viel Liebe, tust du so ziemlich das Bestmögliche für dich und dein Wohl. Das erspart dir langfristig Leid, Medikamente, Schmerzen und ist somit die beste Voraussetzung für ein gesundes, glückliches und langes Leben.

DANKE VIELMALS!

Zu guter Letzt verleihe ich meiner Dankbarkeit für das hinter mir liegende Wochenende und die wunderbaren Menschen, die es bereichert haben, Raum. DANKE für die Liebe, die Leidenschaft, die Hingabe, das Miteinander, das Lachen, die Freude, die Erfahrungen, den Austausch, das Mut machen, die Bewusstheit und noch so vieles mehr, für das mir jetzt die Worte fehlen. (Ein Tag für die Geschichtsbücher 😉 )

Und natürlich DANKE an DICH und die Zeit, die du dir für meine Zeilen und idealerweise ein Stück weit für dich selbst genommen hast!

Ich wünsche dir ein zauberhaftes Leben mit ganz viel LIEBE,

deine Steffi!

Kommentieren

Teilen1
Pin
Twittern