Iss Was Du Liebst – Warum ist das so wichtig?

Heute möchte ich euch gerne erzählen, was mich dazu gebracht hat, meinen Blog ’Iss Was Du Liebst’ zu taufen, was das für mich bedeutet und warum das so wichtig ist.

Die Motivation

Ich persönlich möchte gerne gesund und glücklich älter werden und mein Leben mit Freude leben anstatt eines Tages aufgrund irgendwelcher Krankheiten eingeschränkt und unglücklich das Leben zu ertragen.

Da ich um den Zusammenhang zwischen Ernährung und Gesundheit weiß, achte ich darauf was ich esse und meinem Körper somit als Baustoff liefere.

Die zwei wichtigsten Kriterien meiner herzzentrierten Ernährung

  • Ich esse was ich liebe, weil es mir gut schmeckt!
  • Ich liebe was ich esse, weil ich weiß, dass es mir gut tut!

So sieht’s aus

Tagtäglich kommen Menschen mit Krankheiten zu mir in die Apotheke. Teils leiden sie unter akuten Beschwerden, wie z.B. einem grippalen Infekt oder Sodbrennen, teils unter chronischen Krankheiten, wie z.B. Bluthochdruck, Diabetes, Rheuma oder ähnlichem. Oft wünschen sie sich etwas von mir, das sie am besten sofort wieder gesund macht, vor allem bei akuten Problemen.

In der Apotheke empfehle ich dann am liebsten Mineralstoff- oder Vitaminpräparate, rate aber vor allem zu einer ausgewogenen Ernährung, die möglichst viel Frisches enthalten sollte, da ein großes Problem heutzutage ist, dass viele Menschen zwar überernährt, aber mit Vitalstoffen unterversorgt sind. Darüber hinaus ist Ruhe zum Gesunden enorm wichtig, damit der Körper wieder Kraft tanken kann.

Zeit ist ein Mangelfaktor und Stress ein ständiger Begleiter

Beim Stichwort Ruhe erwidern viele Menschen jedoch, dass sie zum Ausruhen keine Zeit haben, weil sie arbeiten müssen oder Zuhause so viel zu tun haben oder, oder, oder. Dieser Zeitmangel gepaart mit Stress ist heutzutage ein großes Problem und kostet unseren Körper enorm viel Kraft. Umso wichtiger ist es also, dass wir uns gut um uns kümmern und an diesem Punkt kommen wir um das Thema Ernährung, die in direktem Zusammenhang mit unserer Gesundheit steht, einfach nicht drum rum.

Eure Nahrungsmittel sollen eure Heilmittel und eure Heilmittel sollen eure Nahrungsmittel sein

Im Laufe der Zeit ist mir die Wichtigkeit einer natürlichen und gesunden Ernährungsweise für unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden immer deutlicher geworden. Ebenso wie die Tatsache, dass einem Großteil der Menschen genau dieser Zusammenhang scheinbar überhaupt nicht bewusst ist. Dabei ist die beste Chance auf Heilung die Stärkung unseres Organismus!

Hochwertige Inhaltsstoffe

Und wie stärken wir unseren Organismus am besten? Na indem wir ihn mit wertvollen Makro- und Mikronährstoffen versorgen. Mit Makronährstoffen sind die altbekannten Kohlenhydrate, Fette und Eiweiße gemeint, mit Mikronährstoffen insbesondere die lebenswichtigen Mineralstoffe, Spurenelemente und Vitamine.

Du bist was du isst!

Warum es so wichtig ist, dass du deinem Körper nicht irgendwelche industriell gefertigten, sondern möglichst natürliche und frische Lebensmittel liefern solltest ist ganz einfach sowie logisch.

Das, was du täglich in dich hineingibst, verwendet dein Körper im Laufe der Zeit, um für dich daraus neue Zellen und Strukturen zu bilden!

Dein Essen wird quasi mit der Zeit im wahrsten Sinne des Wortes ein Teil von dir. Welch eine schöne Vorstellung für alle, die regelmäßig am Imbiss stehen oder sonst wo ihr Fastfood konsumieren.

Walnuss vs. Schnitzel

Stell dir z.B. einmal vor du brauchst Nervennahrung, denn die benötigen wir definitiv jeden Tag. Schau dir nun eine Walnuss und ein Schnitzel an. Wonach sehen diese Nahrungsmittel aus und welches würdest du für dein Gehirn bevorzugen? Genau, die Walnuss! Gucke ich mich im Alltag jedoch so um, sehe ich mehr Menschen Schnitzel essen statt Walnüssen.

Wertfrei, aber weitsichtig!

Ich möchte wirklich niemanden für irgendetwas, das er oder sie isst verurteilen.

Es liegt mir jedoch sehr am Herzen, die Menschen über den Zusammenhang zwischen einer natürlichen und gesunden Ernährung und unserer kostbaren Gesundheit aufzuklären!

Mir persönlich ist es unglaublich wichtig, dass ich gesund und glücklich älter werde. Ich möchte nicht, wie so viele Menschen heutzutage, eine ganze Palette an Zipperlein oder noch schlimmer chronischen Krankheiten bekommen, sondern auch im Alter fit und in der Lage dazu sein, das zu tun, was mir Freude bereitet.

Die Inspiratoren

Um das zu erreichen, braucht mein Körper LEBENsmittel, aus denen er hochwertige neue Zellen und Strukturen zusammenbauen kann. Was in diesem Zusammenhang unter ’hochwertig’ zu verstehen ist, haben mich unter anderem

  • Victoria Boutenko
  • Rüdiger Dahlke
  • Joachim Mutter
  • T. Colin Campbell
  • Peter Jentschura
  • Max Otto Bruker
  • Margit Müller-Frahling
  • Florian & Veronika Sauer
  • Ka Sundance
  • sowie meine liebe Mama gelehrt.

Diese Menschen sind pure Inspiration und es ist ein echtes Glück, von ihren Erfahrungen und ihrem Wissen eine gute Gesundheit betreffend zu profitieren.

Ich esse was ich liebe und liebe was ich esse!

Da mir Essen in meinem Leben immer schon sehr wichtig war, habe ich natürlich den Anspruch, dass mir mein Essen gut schmeckt. Ich esse das viele Gemüse und Obst sowie frisches Getreide also nicht aus reiner Vernunft, sondern weil diese Lebensmittel wirklich köstlich sind und darüber hinaus auch noch so vielseitig!

Ich liebe mein Essen aber nicht bloß aufgrund seines guten Geschmacks. Nein, ich liebe es auch dafür, dass es mich so gut nährt und dadurch einen enorm wichtigen Beitrag für meine Gesundheit leistet!

Wem dieses Argument ebenso wichtig ist wie mir, der sollte mit Achtsamkeit und Respekt ebenfalls essen was er liebt und lieben was er isst!

Mein Tag im Überblick

  • 1. Frühstück

Ich starte meinen Tag meistens mit einem Grünen Smoothie. Dieser liefert mir alle wichtigen Vitalstoffe, schmeckt lecker und macht satt.

  • 2. Frühstück

Als zweites Frühstück folgt ein frisch geflocktes Müsli mit geriebenem Apfel und gequetschter Banane sowie irgendwelchen Nüssen oder Saaten.

  • Mittagessen

Auch mittags esse ich gerne wieder etwas Frisches und Rohes, am liebsten einen grünen Salat oder ’Zoodles’. Das sind Zucchini-Nudeln, die ich mit einem Spiralschneider in ganz kurzer Zeit zubereite. Kombiniert mit einem Apfel und einem Spritzer Zitronensaft sind sie ein echter Gaumenschmaus. Anstatt der Zucchini schmeckt auch Kohlrabi oder Rote-Bete sehr gut und man kann sie auch gerne mit irgendeinem leckeren Dipp oder einer Soße verfeinern.

  • Brotzeit

Darüber hinaus genieße ich einmal am Tag eine Brotzeit mit selbstgebackenem Brot. Zurzeit backe ich am liebsten glutenfrei und mein Lieblingsrezept ist das ’Flohsamenschalen-Brot’, das ich in der Naturkost-Schule bei Veronika Sauer gelernt habe. Das Rezept findet ihr in Kürze bei meinen Rezepten.

  • Abendessen

Abends gibt es dann eine warme, selbstgemachte Hauptspeise. Entweder ein leckeres Curry oder irgendeine andere Gemüsekreation.

Basisch und Clean

Neben einigen Regeln, die ich der Clean-Eating-Philosophie entnommen habe und die ihr in meinem kostenlosen E-Book ’Einfach Gesund Leben’ nachlesen könnt, ist es mir wichtig, größtenteils basisch zu essen. Zu den basischen Lebensmitteln gehören aufgrund ihres hohen Mineralstoffgehalts vor allem Pflanzengrün sowie frisches Gemüse und Obst.

Dadurch sind die meisten Mahlzeiten nicht nur vegetarisch, sondern auch noch vegan. Rohkost findet bei mir mehrmals täglich statt, aber ab und zu esse ich einfach zu gerne etwas Warmes. Ja, manchmal muss das auch Pizza oder eine ähnliche Köstlichkeit sein.

Kein Zwang!

Ganz wichtig ist es mir, die Dinge nicht zu dogmatisch anzugehen. Ich möchte weder mir noch euch irgendetwas verbieten noch mich oder euch zu irgendeiner bestimmten Ernährungsform überreden.

Essen soll unbedingt auch schmecken und jeder muss vor diesem Hintergrund das für sich passende finden!

Schlechte Gefühle, weil man dies oder jenes nicht darf oder soll, tun uns nämlich auf Dauer überhaupt nicht gut und vergiften uns auf andere Weise ebenfalls. Daher ist es wichtig, dass man sich mit seinem Essen wohlfühlt.

ABER – unsere Nahrung unser Schicksal!

Es ist inzwischen hinlänglich bekannt, dass uns bestimmte Nahrungsmittel nicht sonderlich gut tun, insbesondere wenn wir sie im Übermaß konsumieren. Schon Paracelsus wusste ’Die Dosis macht das Gift’. Bücher wie z.B. ’Peacefood’ von Dr. Rüdiger Dahlke, ’Lasst euch nicht vergiften’ von Dr. Joachim Mutter, ’The China Study’ von T. Colin Campbell oder aus früheren Jahren ’Unsere Nahrung unser Schicksal’ von Dr. Max Otto Bruker etc. beschreiben ganz deutlich den Zusammenhang von Ernährung und Gesundheit.

Selbst-Verantwortung übernehmen

Aus diesem Grund ist es unerlässlich, dass wir uns gut um uns kümmern, selbst die Verantwortung übernehmen und die Entscheidung für ein langes und gesundes Leben durch eine achtsame und sorgfältig ausgewählte Ernährung bestmöglichst unterstützen und somit selbst in die Hand nehmen!

Einfach gesund leben

Bei meinen Empfehlungen ist es mir wichtig, euch möglichst einfache sowie alltagstaugliche Rezepte an die Hand zu geben, damit diese trotz Zeitmangel und Stress die Chance haben, einen Platz auf eurer Tagesordnung einzunehmen. Es mag nicht alles für jeden passen, das ist auch gar nicht mein Anspruch. Ich freue mich jedoch riesig, wenn ich dem ein oder anderen die ein oder andere Hilfestellung hin zu einer natürlicheren und gesünderen Ernährung leisten kann und wünsche euch in diesem Sinne ganz viel Spaß beim Stöbern auf meiner Seite.

Danke, dass du dir die Zeit für diese, mir persönlich sehr wichtigen, Zeilen genommen hast 🙂

Über Feedback von euch oder ein gefällt mir bei Facebook freue ich mich sehr, deine Steffi!

4 Kommentare

  • Hallo Steffi,
    ein sehr schöner Beitrag! Ich sehe das mit der Ernährung genau so und du hast es wunderbar auf den Punkt gebracht. Die Menschen wollen immer eine schnelle und einfache Lösung für ihre gesundheitlichen Probleme. Ich arbeite im Reformhaus und zu mir kommen auch immer Leute, die dann nach Mitteln suchen, die sie einnehmen können und die am besten sofort wirken sollen. Aber krank sind sie oft nur geworden, weil sie sich über Jahre hinweg ungesund ernährten oder ungesund gelebt haben. Heilung ist nur möglich, wenn man bereit ist etwas an seinem Verhalten zu ändern und Verantwortung für die eigene Gesundheit zu übernehmen. Ein ganzheitlicher Lebenswandel ist da nötig. Ich schreibe in meinem Blog über ähnliche Themen wie du, um Menschen dahingehend zu informieren und vielleicht wachzurütteln ?. Herzliche Grüße, Bianka

    • Liebe Bianka, vielen lieben Dank für deine wertschätzenden Worte. Es ist so schön zu lesen, dass dir meine Zeilen gefallen haben und dass auch du dich mit ähnlichen Themen beschäftigst. Unsere Gesundheit ist unser höchstes Gut und es ist so wichtig, dass wir unser Wissen diesbezüglich an viele Menschen weitergeben. Danke auch für deine Motivation, die du mir mit deinem Kommentar geliefert hast. Ich wünsche dir weiterhin viel Freude mit deinem Herzensprojekt und heute einen schönen Sonntag, glG Steffi!

      • Das hast Du gut geschrieben und zusammengefaßt Stefanie. Die Ernährung ist für ein gesundes „alt werden“ neben der genetischen Veranlagung -der- Baustein für unser Leben.
        Wenn man allerdings die „siebzig“ vor sich hat und einen bestimmten Geschmack im Lauf des Lebens entwickelt hat, fällt es mir schwer, meine Ernährung komplett umzustellen. Ich versuch es in kleinen Schritten.
        Jetzt erstmal einen sonnigen Sonntag für Dich und weiterhin viel Erfolg mit Deinem Blog.
        Dein stolzer Papa

        • Ganz lieben Dank für deine wertschätzenden Worte lieber Papa. Ich weiß, dass eine Umstellung nicht immer so einfach ist, aber genau auf die kleinen Schritte kommt es an. Du hast ja auch schon viel geschafft und verändert in deinem Leben. Ich wünsche dir auch einen sonnigen Sonntag und sende eine feste Umarmung zu dir an die Nordsee 🙂

Kommentarfunktion ist deaktiviert.

Nach oben